, Kaufmann Noah

Serie ist gerissen

Der FC Sirnach Stella verliert beim FC Abtwil-Engelburg mit 1:4.

Dass der FC Abtwil-Engelburg gegen Sirnach der Favorit ist, zeigt sich in den ersten 20 Minuten nicht. Ganz im Gegenteil haben die Gäste das Spielgeschehen auf dem Kunstrasen gut im Griff, zumindest bis Schlussmann Josip Martic eine Grosschance der Abtwiler in Extremis mit dem Fuss vereitelt. Im Gegenzug vergibt Protopapa die Sirnacher Führung aus vielversprechender Position. Nach einer halben Stunde wird das Spiel hektischer. Und während die Hinterthurgauer in der Offensive wenig zu Stande bringen, kommt das Heimteam zu mehreren guten Chancen. Schliesslich ist es Spescha, der in einen Zwischenraum in der Sirnacher Defensive lanciert wird, sich durchsetzen und in die rechte untere Torecke zur Führung für die Abtwiler einschieben kann. Nach der Pause zeigen sich die St. Galler sogar noch deutlich verbessert und mit grossem Siegeswillen. Sie lassen nicht einmal zwei Minuten nach Wiederanpfiff verstreichen und erhöhen sogleich auf 2:0. Bitter für Sirnach, denn Torwart Martic wehrt einen Eckball nur bis zu Messmer ab, der lediglich seinen Fuss hinhalten muss, um das Tor zu erzielen. Die Gäste agieren hektisch und können kaum zusammenhängende Spielzüge zeigen. Und es kommt noch schlimmer: Nach einem Handspiel müssen sie gar noch einen Elfmeter hinnehmen. Den ersten Versuch von Nef pariert Josip Martic mirakulös, was aber nichts nützt. Der Schiedsrichter lässt den Penalty wiederholen und im zweiten Anlauf gibt sich der Abtwiler Schütze keine Blösse und erhöht auf 3:0 für seine Farben. In der Offensive tun sich die Sirnacher nach wie vor schwer und kassieren nach einem Konter gar noch ein viertes Tor: Nach einer flachen Hereingabe von rechts hat der freistehende Höhener vor dem Tor leichtes Spiel und lässt Martic keine Chance. Zunächst sieht es so aus, als würde den Sirnachern sogar der Ehrentreffer verwehrt bleiben. Denn einen herrlichen Freistoss von Kojic auf die obere Torecke pariert Abtwils Torwart Altermatt mit einer sehenswerten Flugeinlage. Und nach einem Sirnacher Eckball kann das Heimteam den Ball gerade noch von der Torlinie klären. Eine fast identische Situation bringt den Hinterthurgauern den Ehrentreffer aber doch noch. Veliu verlängert einen Eckball und Soares schliesst ab. Wieder probieren die Abtwiler den Ball weg zu bugsieren, der wohl knapp über der Torlinie ist. Aber erfolglos, der Schiedsrichter gibt den Treffer. Damit endet für Sirnach eine Serie. Denn zuvor hat man vier Spiele in Folge immer mindestens einen Punkt gewinnen können. Die Niederlage gegen Abtwil-Engelburg geht in Ordnung, sind die St. Galler doch über weite Strecken die gefährlichere Mannschaft. Für das Team von José Rivero ist schliesslich ausschlaggebend, dass man in der Offensive kaum gefährlich wird und in der Vorwärtsbewegung viele Bälle zu einfach verliert.