Neuer Trainerstaff bei FC Sirnach

Die neuen Verantwortlichen des FC Sirnach haben die sportlichen Weichen für die Zukunft gestellt. Sportchef Domenico La Pietra vermeldet die Verpflichtung von Jürg Stücheli als Trainer der ersten Mannschaft.

stuecheli

Der Winterthurer Jürg Stücheli übernimmt den FC Sirnach, welcher nach Abschluss der Vorrunde auf einem Abstiegsplatz klassiert ist, per sofort. Ihm zur Seite stehen als Assistent Allesandro Barba und Placido Lamari, der für das Torwarttraining verantwortlich zeichnen wird.

Hektische und intensive Zeit
Der FC Sirnach blickt auf hektische und intensive Wochen zurück. Nachdem im Frühherbst der arrivierte Fussballlehrer Vlado Nogic als Trainer freigestellt worden ist, übernahm Andreas Alder für drei Spiele das Team. Uneinigkeiten in Bezug auf die sportliche Ausrichtung beendeten die Zusammenarbeit aber schon nach kurzer Zeit wieder. Gleichzeitig mussten auch für den Vorstand neue Leute gesucht werden. Fast alle Lücken konnten nun wieder gefüllt werden, wie der designierte neue Präsident Eugenio Marsicovetere diese Woche mitteilte. Peter Sommer hat das Amt des Vize-Präsidenten übernommen Dazu konnten mit Domenico La Pietra (Sportchef), Giuseppe Pelaia (Spikopräsident), Costa Ipsaryaris (Technischer Leiter), Roberto Marro (Seniorenobmann) und Emanuela Panico (Verantwortliche für Veranstaltungen) weitere ausgewiesene Persönlichkeiten für die Führungsriege gewonnen werden. Diese wird vom bewährten Marco Burri (Juniorenobmann) vervollständigt. Um die Finanzen kümmert sich im Hintergrund wie bisher Ruth Hollenstein. Noch immer vakant sind die Posten des Sekretärs und des Marketingleiters.

 

 

Jürg Stücheli übernimmt

Domenico La Pietra, Verantwortlicher für die sportlichen Belange, freut sich sehr, dass er mit Jürg Stücheli einen sehr erfahrenen und erfolgsorientierten Trainer für die 1. Mannschaft verpflichten konnte. Der 51 Jahre alte Winterthurer startete seine Trainerlaufbahn dereinst als Spielertrainer beim FC Wülflingen. Innert sechs Jahren führte er die Mannschaft bis in die 1. Liga. Nach dieser überaus erfolgreichen Zeit, die weit über die Region Winterthur hohe Beachtung fand, übernahm Stücheli für zwei Saisons den FC Uster, mit welchem er den Aufstieg in die 2. Liga interregional feiern durfte. Von 2004 bis 2013 folgte eine weitere erfolgreiche Zeit beim FC Phönix-Seen, den er in der 2. Liga etablierte. Die letzten zwei Saisons stand Stücheli beim FC Oberwinterthur an der Seitenlinie. «Abstieg verhindern», lautet seine kurzfristige Zielsetzung beim FC Sirnach. Dies wird sicher kein leichtes Unterfangen, da mit Mirco Oertig und Jelid Veliu zwei Leistungsträger den FC Sirnach Richtung Uzwil verlassen haben. Die Hinterthurgauer sind natürlich auf der Transferfront ebenfalls nicht untätig geblieben. Vom FC Kreuzlingen kehrt mit Labinot Musaj ein Altbekannter zurück. Ergänzt werden konnte der Kader bisher vor allem mit jungen und ambitionierten Fussballern, denen die Zukunft gehört. Es sind dies Dominic Fleep (von den Reserven des FC Wil), Hamadi Sassi (vom FC Uzwil) und Melvan Saliu (vom FC Kreuzlingen). Mit weiteren Spielern befindet man sich derzeit noch in Verhandlung.

 

Neue Trainer bei den Reserven

Ein neues Trainergespann präsentiert Sportchef Domenico La Pietra auch für die 2. Mannschaft in der 4. Liga. Fabian Wendel und Assistent Matija Zeba stossen vom Drittligisten FC Neckertal/Degersheim zum FC Sirnach. Auch dieses Duo strebt erfolgreiche Zeiten an. La Pietra sagt dazu: «Um langfristig in der 2. Liga interregional verbleiben zu können, sind wir auf ein starkes Reserventeam angewiesen. Der mittelfristige Aufstieg in die 3. Liga muss daher das erklärte Ziel der 2. Mannschaft sein. Dazu müssen wir ebenfalls alles daran setzen, um bei den Junioren A und B schlagkräftige Teams bilden zu können.»

Peter Mesmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.