Verdienter Sieg zum Saisonauftakt

Munterer Auftackt
Schon die ersten Spielzüge zeigten deutlich auf, was die Sirnacher unter dem noch nicht lange installierten Trainerduo Nogic / Cactas bereits verinnerlicht haben. Mit gepflegtem Aufbauspiel aus der eigenen Abwehr über das Mittelfeld, wo sich stets mehrere Anspielstationen anboten, bis auf die Aussenbahnen, wo die technisch starken Hoffmann und Etemi ihre Gegenspieler ein ums andere Mal aussteigen liessen, erspielten sich die Einheimischen bereits in dieser Startphase ein deutliches Übergewicht in der Offensive. Da der FC Gossau in der Vorwärtsbegegnung praktisch nicht stattfand, spielte sich das Geschehen mehr oder weniger nur in der Platzhälfte der Gäste ab. Allerdings, und das müssen die Sirnacher vor allem in der ersten Hälfte eingestehen, ohne zählbaren Erfolg trotz mehrerer Grosschancen. So zum Beispiel, als Martin Hoffmann auf der rechten Angriffsseite freigespielt wurde und alleine auf Torwart Ege zulief, seinen Abschlussversuch aber am entfernten Pfosten vorbeischob; oder als Safet Etemi bereits nach 15 Minuten auf halbrechter Position im Sechzehnmeterraum nach einem feinen Zuspiel von Hoffmann völlig freistehend zum Abschluss kam, jedoch seinen zu wenig platzierten Schuss vom guten Gossauer Torwart abgewehrt sah. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es dann doch noch eine Schrecksekunde für die Sirnacher Abwehr, als nach einem verlorenen Zweikampf im Mittelfeld plötzlich ein Gossauer Stürmer alleine Richtung Sirnacher Strafraum lief und beide ansonsten sehr gut disponierten Innenverteidiger klärend eingreifen wollten, dabei aber den mitgelaufenen Mittelfeldspieler in ihrem Rücken völlig vergassen. Zum Glück konnte der Flankenball von Toni Arifi zum eigenen Torwart zurückgeköpft werden. Schwein gehabt Sirnach!

Wenn du sie vorne nicht machst …
So alt diese Binsenweisheit auch sein mag, so zutreffend hätte sie aufgrund der im ersten Durchgang gezeigten Leistung sein können. Dies in jenem Fall, wenn denn der FC Gossau die vermehrten Offensivbemühungen unmittelbar nach dem Pausentee hätte erfolgreich abschliessen können. Aber weil die Sirnacher Verteidigung mit der Neuverpflichtung Berisha, der einen tadellosen Einstand feiern konnte, und dem grundsoliden Arifi praktisch fehlerfrei spielten, war das Zentrum dicht. Auf den Aussenbahnen machte Rückkehrer Radovic (FC Kreuzlingen) auf der linken Seite und der junge Manz, der sich mittlerweile zum Stammspieler entwickelt hat, auf der rechten Seite eine ausgezeichnete, fehlerfreie Partie. Nach ungefähr 15 Minuten war das Angriffsfeuerwerk der Gossauer abgebrannt und die Sirnacher übernahmen wieder das Spieldiktat. Nach einem gewonnen Zweikampf von Veliu am Sechzehnmeterraum der Zürcher, konnte der sonst gute Keeper Ege den harmlosen, flach getretenen Abschlussversuch aus halbrechter Position nur noch ins eigene Netz ablenken. Endlich war der Bann gebrochen und weil die Gäste zu keiner Reaktion fähig waren, diktierten die Sirnacher weiterhin das Geschehen. Nur neun Minuten nach dem Führungstreffer dann die definitive Entscheidung. Nach einem kurzen Zuspiel von Veliu auf Hoffmann in den gegnerischen Sechzehnmeterraum, erzielte der Neuzugang vom FC Linth 04 in seinem ersten Spiel auch gleich sein erstes Tor. Es war der verdiente Lohn für die Mannschaft mit wesentlich mehr Spielanteilen und einem deutlichen Chancenplus. Nur ganz am Schluss der Partie kam nochmal etwas Hektik im Sechzehnmeterraum der Sirnacher auf, als nach einem missglückten Abspiel von Torwart Akin, der ansonsten einen sehr sicheren Eindruck hinterliess, die Gossauer nochmals zum Abschluss kamen. Akin machte seinen Fehler gleich selbst wieder gut und parierte den Abschlussversuch auf souveräne Art. Dann war Schluss und der etwas kleinlich pfeifende Schiedsrichter beendete die Partie.

Gute Mannschaftsleistung
Ausser der Chancenauswertung kann man der Sirnacher Mannschaft eine gute Leistung zum Saisonauftakt attestieren. Berisha in der Innenverteidigung spielte zusammen mit Arifi einen sehr überzeugenden Part. Torwart Akin war ein sicherer Wert und liess keinen Flankenball abprallen, Mario Zeba, vom FC Gossau gekommen, spielte im Zentrum zusammen mit Vlaic und Vondracek eine gute erste Partie und vorne gelang Neuzuzug Hoffmann im ersten Spiel der erste Treffer. Was will man mehr. Sobald das komplette Kader zusammen sein wird und die Automatismen im Spielaufbau noch besser verinnerlicht werden, dürfen sich die Sirnacher Fans noch einiges mehr erhoffen. Hoffentlich schon am Dienstag in einer Woche, dann nämlich spielt der FC Sirnach gegen den Aufsteiger aus Uzwil.

Spielbeginn : Dienstag, 18.8.2015, 20.15 Uhr,  Sportplatz Rüti, Henau

FC Sirnach-Stella – FC Gossau ZH 2:0 (0:0)

Kett – 120 Zuschauer – SR: Eduardo Gil.

Tore
: 70. Jelid Veliu 1:0, 79. Martin Hoffmann 2:0

FC Sirnach: Gabriel Akin; Srdjan Radovic, Fidan Berisha, Nico Manz; Kresimir Vlaic (81. Frane Grbic), Jakub Vondracek, Mario Zeba (57. Ruben Simoes); Safet Etemi (C), Jelid Veliu, Martin Hoffmann

FC Gossau ZH :: Patrick Ege; Oliver Meyer, Pascal Ribolla (C), Kevin Rutter, Yves Kündig; Perparim Gashi, Lukas Müller, Jonas Müller,; Yves Sanchesz, Alessio Perot (46. Marco Schmid), Dejan Stojakovic (79. Mustapha Ceesay)

Verwarnungen: 26. Fidan Berisha, 47. Srdjan Radovic, 71. Martin Hoffmann, 82. Nico Manz (alle Sirnach), 72. Yves Kündig (Gossau),

Bemerkungen :
Bei Sirnach fehlten : Adi Radoncic, Limi Kryeziu, Blerton Dauti, Mirco Oertig und Bruno Cardoso (alle Ferien),
Safet Etemi erstmals Captain bei den Sirnachern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.